No. 14 Lebe wild und hemmungslos

Ich sitze auf meinem Balkon mitten im Grünen. Die Natur treibt wild und hemmungslos aus. Pollen fliegen. Es ist den Pollen egal, ob wir Allergien entwickeln. Es liegt in ihrer Natur sich zu verteilen. Eine Hummel macht sich keine Gedanken, ob sie fliegen kann. Ein Vogel denkt sicher nicht „Verdammt, heute muss ich schon wieder singen und Futter suchen.“


Ich lausche, beobachte und mir schießt der Gedanke durch den Kopf: Lebe wild und hemmungslos.

Er gefällt mir. Er befreit von starren Regeln, Strenge, Enge und Fesseln. Er gibt die Erlaubnis, eigene Wege zu finden. Er regt an, eigene Stärken zu entdecken. Er erlaubt, innere Freiheit und das Leben in vollen Zügen zu genießen.


Darf Frau von allgemeinen Vorstellungen abweichen? Ja Frau, wir dürfen! Wir leben im 21. Jahrhundert!!! Jede darf frei über ihr Leben entscheiden. Auch wenn manche Erziehung oder Sichtweise uns noch etwas anderes erzählen möchte.


Gib Dir die Erlaubnis für eine kleine Inventur:


Wo habe ich bisher nicht mein volles Potential gelebt? Wo habe ich mir selbst Steine in den Weg gelegt? Wo habe ich mich begrenzen lassen? Was wurde mir oder habe ich mir bislang verboten? Wonach sehnt sich mein Herz wirklich? Was würde ich bereuen, wenn es genau so weitergeht wie bisher?


Werde wach, ekstatisch, lebenslustig. Spüre das Leben in Dir und um Dich herum. Lebe Dich. Liebe Dich.


Wie?


  • Lass jeglichen Mangelgedanken hinter Dir und erlaube Dir Fülle. Beobachte die Fülle um Dich herum. Was hast Du alles in Deinem Leben angesammelt? Lausche, spüre und erinnere Dich dankbar an Deine schönen Erlebnisse. Alte Glaubensätze wie „Bescheidenheit ist eine Zier.“ oder „Im Leben bekommt man nichts geschenkt.“ haben eine bedrückende Energie. Doch sind sie tatsächlich wahr? Wie ist es stattdessen mit dem Gedanken: „Jeder Tag bietet mir viele Geschenke.“? Sammle sie ein, Deinen goldigen Lebensnuggets.


  • Erfreue Dich an Deinen Erfolgen. Es geht hierbei nicht ausschließlich um große Erfolge in Sportwettkämpfen oder bei beruflichen Projekten. Erfreue Dich an Deinen kleinen Erfolgen und individuellen Fähigkeiten. Du darfst Erfolg haben. Hilfreich ist eine Liste mit all Deinen großen und kleinen Erfolgen. Diese Liste darf gerne 30 Punkte aufweisen. Welche Eigenschaften haben Dich zum jeweiligen Erfolg geführt? Schau, Du bist großartig!


  • Schaue in den Spiegel und finde Dich toll. Liebe Frauen, hier dürfen wir von den Männern lernen. So mancher findet sich einfach klasse und mag sich so, wie er ist. Nur wenige Männer würden sich aus der Bahn werfen lassen wegen einer Falte mehr, etwas Bauch oder grauen Haaren. Wer sagt, dass wir Frauen irgendwelchen Normen entsprechen müssen? Wer sagt, dass wir mehrfach in der Woche joggen müssen, um schön zu sein und gemocht zu werden? Beschenke Dich selbst mit Komplimenten und steh zu Dir, akzeptiere Dich so wie Du bist. Deine Seele kann sich damit aufrichten. Kränkungen prallen an Dir ab. Schreibe Dir einen Liebesbrief und zähle alles auf, was Du an Dir lieben kannst. Du kannst wunderliche Eigenschaften, schöne Augen, ein lautes Lachen ebenso lieben wie Deine individuellen Vorlieben und lustigen Füße. Wertschätze Dich – wie auch alle anderen Menschen.


  • Genieße das älter werden. Aus Sicht eines kleinen Kindes ist ein Mensch um die 50 eher alt. Mir ging es zumindest so – damals. Heute – einige Jahre vor der 50 genieße ich meine persönliche Entwicklung und das Leben sehr bewusst. Es ist immer möglich, große Ziele und Wünsche zu haben, albern zu sein, bis die Tränen laufen, einen Bootsschein zu machen, sich beruflich anders auszurichten, hemmungslose Sexualität zu genießen oder den Camino zu laufen. Frage Dich, was macht Dich wirklich glücklich. Spüre, ob Dein Herz vor Freude hüpft oder ob es Dir Ablehnung signalisiert. Folge ihm. Es spricht Deine Wahrheit und gibt Deinem Leben Qualität. Erfülle Dir Deine Wünsche – unerfüllte Wünsche lassen den Menschen alt wirken.


  • Lebe Deine Emotionen. Lass Deinem Lachen genauso freien Lauf wie Deinen Tränen. Reite die Wellen Deiner Wut ebenso wie die Deiner Freude. Alles andere führt zu Spannungen und Anspannungen. Nimm Dir die Freiheit, Deine Grenzen zu setzen. Erlaube Dir schwache Momente. Sich beispielsweise seiner Wut oder Trauer hinzugeben, ist definitiv gesünder, als sie zu unterdrücken. Denn derart starke Gefühle kommen irgendwann wieder hoch – möglicherweise stärker, möglicherweise unpassend.


  • Auch Fehler sind Ergebnisse Deiner Entscheidungen. Selbst wenn Du nicht gehandelt hast, hast Du eine Entscheidung getroffen. Ich persönlich empfinde das Wort Fehler bedrückend. Ich denke, vermeintliche "Fehler" sind eher wertvolle Erfahrungen, Lektionen, Umwege, Lehrstücke, das Ende von Täuschungen oder auch Chancen für eine Neuausrichtung. Nichts geschieht ohne einen Sinn. Die Frage ist nur welcher. Die Antwort steckt meist im Leben selbst: Du darfst es rückblickend erkennen. Übrigens eine Entschuldigung, eine Wiedergutmachung, eine Versöhnung mit Dir selbst oder anderen ist sehr befreiend. Hier helfen die vier Sätze des hawaiianischen Vergebungsrituals nach Dr. Len:

Es tut mir leid.

Bitte verzeih mir.

Ich liebe dich.

Danke.


Sie führen zur Erkenntnis, Annahme, Befreiung und Heilung. Ich persönlich habe es in erste Linie angewendet, um mich von alten Lasten und Begrenzungen zu befreien und zu heilen. Vor einigen Tagen stellte ich in einem Gespräch fest, dass mir bei einem für mich sehr sensiblen Thema nicht mehr die Tränen gelaufen sind.


  • Gib Dich verrückten Gedanken und Ideen hin. Sie machen Dich einzigartig. Tanz‘ aus der Reihe. Das ist peinlich? Wer bestimmt denn, wann etwas peinlich ist? Alles, was zurückgehalten wird und trotzdem in Dir brodelt, bringt Dich irgendwann zum Platzen. Möglicherweise bist Du damit anderen zu viel, zu anstrengend, zu laut, zu komisch, zu verrückt oder irgendein anderes „zu“. Es sind die Bewertungen der anderen. Nicht Deine! Nicht meine!


  • Du darfst glücklich sein. Jetzt! Du darfst laut „Ja“ zu Dir sagen, auch wenn es ein „Nein“ für etwas oder jemanden anderen bedeutet. Du darfst das Leben mit Deinem inneren Frieden und Deiner Freiheit genießen. Glücklichsein ist ein Geburtsrecht. Erstelle Dir eine Glücksliste. Es ist hilfreich, diese Liste ganz spontan ohne viel Nachdenken zum Beispiel aus glücklichen Erinnerungen zu erstellen. Einfach runterschreiben. Ohne wenn…., dann…, denn diese Weise würde Dich wieder in die Mangelenergie bringen und Dein Glück auf später verschieben.


Dein Leben wurde Dir geschenkt. Du bist die Königin Deines Lebens. Du darfst es verändern oder es so lassen wie es ist. Du darfst wählen. Du darfst die Sinnlichkeit des Lebens genießen. Du darfst immer weiter lernen. Du darfst Lieben. Du darfst Lachen. Du darfst. Punkt.



Lieber Mann! Dieser Text ist dieses Mal vorrangig für Frauen geschrieben. Du Wunderbarer, vielleicht nimmst Du ebenfalls etwas aus diesen Gedanken mit.


Lebten wir alle wild und hemmungslos – welch ein freier Freudentanz!!!


Herzlichst, Deine Kathrin



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

No. 12: Lebensfreude ist eine Entscheidung

Weihnachten ist vorbei. Ich hoffe sehr, dass Du noch immer viel Freude an Deinen Geschenken hast? Freude lässt uns Lebendigkeit erfahren. Natürlich ist die Freude über Geschenke möglicherweise nur von

No. 11: Der Spiegel der Liebe

Warum zersplittert ein Spiegel? Möglicherweise hat er dem enormen Druck von außen nicht mehr standgehalten. Möglicherweise stand er dauerhaft in seinem Rahmen unter Spannung. Oder aber er ist herunter